Verschiedene Stadtführungen in Weiden:

 

Dem Verbrechen auf der Spur …Weiden mal anders!

  Im wahren Leben haben reale Kriminalfälle in Weiden zu verschiedenen Zeiten für Aufregung gesorgt und die Bevölkerung in Atem gehalten. Wir begeben uns auf Spurensuche.....

.....und beginnen mit Verbrechen und ihren Bestrafungen im Mittelalter. Lange Zeit befanden sich im Waldsassener Kasten Gefängnis und Gericht der Stadt Weiden. Bis in die 30er Jahre wurden hier Todesurteile gefällt und auch vollzogen. Einer der spektakulärsten Mordfälle der Neuzeit allerdings war der bisher noch ungeklärte Mord an Walter Klankermeier. Über witzige Fälle, die im heutigen Amtsgericht verhandelt werden, wie z.B. Liebesspiel mit juristischem Nachspiel, darf auch geschmunzelt werden! Stationen unserer kriminalistischen Stadtführung sind u.a. das Stadtrichterhaus, der Pranger am Alten Rathaus, die Judengasse und der Waldsassener Kasten. Dauer ca. 75 Minuten

Gebühr für Gruppen bis 25 Personen 50.- €

 

                                                  ********************************

                            

 

Aberglaube, Mythen, Bräuche und Dämonen

Wer glaubt, ihn würden Maskottchen und Unglückstage nicht beeinflussen,

täuscht sich – alle Menschen tendieren zum magischen Denken.

Ob der Weidener Storch wohl auch so manche Frau ins Bein gebissen hat?

Oder hat gar das Wasser des Weidener Storchenbrunnens zur Fruchtbarkeit verholfen?

Gab es Nachzehrer oder besondere Begräbnisriten auf dem Friedhof rund um die Michaelskirche?

Schloss man den Verstorbenen die Augen, um sich vor dem „bösen“ Blick zu schützen?

Welche Verfahren zum Erkennen und Heilen von Krankheiten gab es?  -

erstaunliches Wissen und haarsträubender Aberglaube lagen dicht beieinander!

Begeben wir uns auf eine magische Reise durch Weiden…

Dauer ca. 75 Minuten

Treffpunkt: Neues Rathaus Weiden

 

                                                   ***********************************

Altes Rathaus im neuen Kleid - Geschichte und Geschichten

Das Alte Rathaus in Weiden stammt ursprünglich aus dem 16. Jahrhundert. Es bildet als zentrales Gebäude auf dem Marktplatz das markanteste Ausflugsziel, dass den Markt von Weiden in zwei Märkte separiert - den Unteren, sowie den Oberen Markt.

Ursprünglich in den Jahre 1539 bis 1545 errichtet, wurde es zu Beginn des 20. Jahrhunderts maßgeblich umgearbeitet.  Nun gibt es im Alten Rathaus mit der Dach- und Fassadensanierung erneut viel zu tun. Wer hätte gedacht, dass der Turm des Alten Rathauses zu den ältesten in Nordbayern gehört?

Bei einer Kurzführung (45 Minuten) erfahren wir mehr über das Alte Rathaus, die geplanten Sanierungsmaßnahmen und ob es im Großen Rathaussaal spukt. 

Treffpunkt: Vor dem Alten Rathaus

 

                                                     ********************************

 

 

 

Stadtführung durch die Weidener Sagenwelt                                                    

 ...vom Hussitenglöckerl, Hexenbäumen und einer gespenstischen Waschfrau

Wer läutete einst das Hussitenglöckerl, um die Weidener zu warnen?

Im Wappen unserer Stadt finden wir den Weidenbaum. Dieser galt dereinst als Hexenbaum. Trieben aus diesem Grund viele Hexen ihr Unwesen in und um Weiden?

Mit welcher List vertrieb ein Schneider während des 30jährigen Kriegs die Schweden? 

Fragen über Fragen! Finden wir gemeinsam Antworten auf die ungelösten Geheimnisse der Weidener Sagenwelt…

 Treffpunkt: Altes Rathaus

 

                                                    ********************************

 

Mit Reifrock und Rosenwasser – Barock in Weiden

Das Wort „Barock“ lässt uns an prunkvolle Schlösser und Kirchen, festliche Musik, dralle Formen sowie üppige Schlemmereien denken. Barocke Kunst ist meistens üppig und ausufernd, das Auge hat viel zu sehen.

Aber die Epoche des Barock, die ca. von 1600 bis 1720 dauerte, ist von Gegensätzen geprägt. Das Weltbild war geprägt von Unterschiedlichkeit in allen Lebensbereichen, zerrissenen Lebensgefühlen, Vergänglichkeitsbewusstsein, Todesangst durch den Dreißigjährigen Krieg, mystisch-religiöse Schwärmerei und fanatischen Glauben.

Gibt es auch in Weiden barocke Spuren zu entdecken?

Dauer ca. 1 Stunden

Treffpunkt: Michaelskirche, Haupteingang